Thursday, November 21, 2019

“He’s got the whole wide world in His hands”

Text Size



Die Zahl 666 in der Offenbarung des Johannes
Duurt Sikkens
 
 
 
Liebe Brüder und Schwestern, guten Morgen ! Heute morgen werde ich mal versuchen, unsere Kenntnisse der Bibel einigermaßen zu vertiefen.
Dazu lesen wir Matt.24. Jesus hält hier eine lange Ansprache mit Gleichnissen, um uns klarzumachen, worauf es in der Endzeit hinausläuft. Diese Ansprache wird auch wohl 2. Bergpredigt genannt. Jesus sagt in Vers 15: „ Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von dem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, seht an heiligem Ort stehen – wer es liest, der merke auf ! -, dann .....
Buchstäblich steht hier: „ ...im heiligen Ort seht “  . Es ist also die Rede von einem Greuel der Verheerung im heiligen Ort. Marcus sagt in Kap.13,14: „Wenn ihr aber den Greuel der Verwüstung stehen seht, wo er nicht sollte. Der Ort dieses Greuels ist nicht im Tempel. Und jetzt lesen wir Daniel 12,11, ganz am Ende: „Und von der Zeit an, da das beständige Opfer abgeschafft wird, und zwar um den verwüstenden Greuel aufzustellen,  ..........
 
 
 
Was lesen wir dann als „beständiges Opfer“ ?  Hier steht in der englischen Sprache „perpetual sacrifice“oder ein „immerwährendes Opfer“ . Und was stellt das immerwährende Opfer dar? Das Opfer Jesu, das in Ewigkeit seinen Wert behält.
Und dieses Opfer von Jesus, das die Basis unseres christlichen Lebens ist, verschwindet allmählich aus dem Denken der Leute und wird offensichtlich durch etwas gräßliches ersetzt. In einer englischen Übersetzung wird es durch „change“ übersetzt, das ist ein Tauschgeschäft,  ein Wechsel. Und der heilige Ort, was bedeutet der eigentlich? Der heilige Ort ist der Tempel Gottes, nicht der sichtbare sondern der unsichtbare Tempel, in dem er durch seinen hl.Geist wohnt, das sind die Christen, die mit dem hl. Geist erfüllt sind. In anderen Worten: Wir sind sein Tempel.
Es gibt Historiker, die behaupten, daß es einen Kaiser gegeben hat, der den Brennopferaltar aus dem Tempel in Jerusalem hat entfernen lassen und anstatt dessen eine Statue hat errichten lassen. Es geschah schon öfters in der Geschichte, daß im Tempel in Jerusalem eine Götze aufgestellt wurde, z.B. Aschera. Es gibt also einen anderen Bewohner. Lies in diesem Zusammenhang mal Hesekiel 28, ab Vers 1, wo steht: Menschensohn,  sprich zu dem Fürsten von Tyrus – dieser König wohnte auf einer Insel, im Heerzen des Meeres . Dieser Berg im Meer bedeutet, daß es hier um eine geistliche Macht geht, die seine Basis zwar unten im Totenreich hat aber sich auf Erden offenbart, denn sie erhebt sich über das Wasser. Dieser Fürst von Tyrus ist ein Bild des Antichristen. Dann spricht Gott zu Hesekiel: „Weißt du, was du ihm sagen sollst? Weil dein Herz sich erhebt und du sagst: ich bin ein Gott – buchstäblich steht hier: Ich bin Gott,  und in einer älteren Übersetzung steht sogar:  “Ich sitze auf einem Gottessitze“ . Weil dein Herz sich erhebt und du von dir selbst behauptest, due seiest Gott – obwohl du ein Mensch bist und kein Gott – und du dich in deinem Herzen Gott gleich machst, weil du das alles behauptest, wirst du einst niedergeworfen werden.  Wir wollen hier mal lesen, was Paulus darüber sagt im 2.Thess.2, 1-12, vor allem in den Versen 3-4. Erst wird der Abfall kommen von Leuten, die anfänglich mit dem Geist Gottes getauft waren und sich dennoch für einen Wechsel entscheiden. Die wollen das auch bewußt, denn sie sagen: Mit dem hl.Geist kann ich eigentlich nichts anfangen. Da gibt es so wenig Sensation, es fällt nicht auf und es soll doch was geschehen. Es sollten großartige Wunder und Zeichen geschehen, um die Welt beeindrucken zu können. Der Hl.Geist wird dann betrübt und das ist schade, denn der hl.Geist ist so bescheiden.  Er mag Kraft und Gewalt nicht, im Gegenteil, hierdurch wird er betrübt und erlischt.  Hierdurch entsteht ein Vakuum im menschlichen Geist, wovon der antichristliche Geist dankbar Mißbrauch macht, indem er einmarschiert.  Warum entscheiden sich diese enttäuschten Menschen dafür? Petrus sagt: Weil es alles so lange dauert. Wo bleibt der Tag seiner Ankunft? Wortwörtlich steht hier im 2.Petr.3,4: Wo bleibt seine Parousia ? Es dauert so lange !  Wissentlich, denn sie wissen es und sie wollen es auch, entfällt ihnen, daß Gott ganz anders wirkt als sie es sich wünschen. Es soll was passieren, wir brauchen einen Aktionsprogramm. Paulus sagt: Ihr versteht es ganz und gar noch nicht, denn zuerst muß es einen Abfall geben. Es wird eine Art Menschen geben, die sich natürlich Christen nennen, die sich für das Gegenteil entschieden haben, und diese Leute, sagt Paulus, nenne ich „die Gesetzlosen“. Das kann man alles zu Hause genau nachlesen im 2.Thess.2.
 
Dieser antichristliche Geist beansprucht die Wohnung, die Gott für sich selbst bestimmt hat, nämlich der Mensch, der menschliche Geist. „Dort will ich regieren“ sagt dieser Geist, und ich bin der Meinung, daß die Welt dazu reif gemacht wird, weil es im Moment einen Überfluß an Spiritualität gibt. Das kommt zwar öfters vor rundum den Jahrhundert- oder Jahrttausendwechsel aber diese heutige überspannte Aufmerksamkeit für Spiritualität in der Welt der Kunst, Literatur, des Films und Fernsehens, nämlich Kontakte in der geistlichen Welt anknüpfen, ist momentan sehr augenfällig.
Daneben gibt es noch immer eine Suche nach großen, geistlichen Leitern, nach charismatischen Personen, die der Welt etwas zu sagen haben und sich gerne auf die Masse konzentrieren. Sie mögen also keinen kleinen, unauffälligen Klub irgendwo in einem Land. Hier ist doch keinen Ruhm zu erlangen ! Nein, es sollten weltweite Bewegungen mit millionen von Anhängern werden, und das alles im Namen unseres Herrn. Und jene Führer sind Leute, die von sich selbst behaupten, daß sie die Söhne Gottes sind, worauf die Schöpfung wartet.  Wenn jemand das von sich selbst behauptet, dann hat er noch nichts davon begriffen. Sie behaupten von sich selbst:  “Wir sind es, wir sind die erlesenen Gesalbten des Herrn“. Sie machen sich selbst Gott, sagt Paulus im 2.Thess.2,4.  Hat Jesus so etwas über sich selbst gesagt ? Nein. In der nahen Zukunft spielen jene Leute sich selbst auf als die großen Friedensstifter auf Erden und sie werden, auch durch trügerische Wunder, sehr viele Anhänger bekommen, es wird eine weltumfassende politisch-religiöse Partei werden. Sie werden sich als die großen Retter der Welt benehmen. So ist es.
 
 
“Gott gleich sein“ ist die älteste Versuchung, die es gibt.  Wißt ihr nicht, das ihr, wenn ihr davon esst, Gott gleich sein werdet?  Sie essen also von dem geistlichen Baum der Erkenntnis von Gutem und Bösem. Aber Gutes und Böses vertragen sich nicht. Es hat den Schein, gut zu sein, aber es ist Böses. Die alte Lüge: „Wir sind wie Gott“ wird Fleisch und Blut im Antichristen. Wenn möglich, soll die Welt nur eine Sprache haben, sodaß alle Menschen über das gleiche Thema sprechen werden, die ganze Welt, wie früher die Stadt Babel, eine Sprache. Babel bedeutet:  “Tor der Götter. Dort können die bösen Geister sich austoben. Hier sieht man, wie dieses riesige Gebäude in der geistlichen Welt seine Gestalt bekommt. In Offb.18,2 steht, daß diese riesige geistliche Stadt zur Behausung von Dämonen geworden ist und davon gibt es viele. Diese berauschen die Erde, die staunend hinter ihnen her geht.  Vergleichen wir das mal mit dem kleinen, mobilen Tabernakel unseres Vaters, dann sehen wir einen riesigen Unterschied. Wir wollen uns auch an die Aussage von Jesus in Lukas 12,32 erinnern: „Fürchte dich nicht,  du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben“.
 
Jetzt greife ich auf Offenbarung zurück.  Das griechische Wort, was hier gebraucht wird, bedeutet soviel wie “Entfernung eines Schleiers“. Jesus hat in Matt.24 und 25 sehr viel über die Geschehnisse in der Zukunft geredet, z.B. daß es zuerst einen  Glaubensabfall geben wird und daß viele Antichristen aufstehen werden. Das griechische Wort “christos“  bedeutet “Gesalbter“. Wenn wir das Wort“Antichrist“ richtig verstehen wollen, müssen wir wissen, daß das Wort “Antichrist“ Gegengesalbter bedeutet, d.h., daß jemand mit einem anderen Geist als dem hl.Geist getauft ist, sei es denn, daß jener andere Geist sich hl.Geist nennt. Es handelt sich hier aber um einen anderen Geist. Jene Leute kennen die Lehre vom himmlischen Königreich, sie wissen sehr viel von der unsichtbaren Welt, dem Himmel. Die Begriffe Taufe, Wiedergeburt usw.usf. sind ihnen nicht unbekannt, und doch entscheiden sie sich an einem gewissen Augenblick für etwas anderes. Am Anfang also haben sie das Gute gewählt und nachher sich für das Böse entschieden, weil sie tief in ihrem Innern falsche Motive hatten. Sie wollen über einen anderen Weg “wie Gott sein“. Sie wollen eigentlich herrschen und nicht dienen, und so befinden sie sich auf dem gleichen Weg wie der Teufel. Darum ist es lebenswichtig, daß die Menschen ein richtiges Bild von Gott haben. Er ist Liebe. Er ist ein liebevoller Vater, in dem keine einzige Spur von Finsternis zu finden ist. Er ist nur gut. In Ihm ist weder Gewalt noch Herrschbegierde und seine Schafe, die kleine Herde, kennen die Stimme des guten Hirten. Und im heutigen,  religiösen Chaos leitet  Er sie durch diese Wildnis. Und der Weg, worüber diese Schafe gehen müssen, ist schmal, das ist nun der schmale Weg.
 
Jetzt wollen wir Offb.13 aufsuchen, hier lesen wir ab Vers !:  Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das ist ein starker böser Geist, der vom Teufel aufgefordert wurde (Offb. 12,18). Der Teufel steht auf dem Strand des Meeres und fordert seinen größten, mächtigsten Trumpf aus dem Abgrund auf, ein Ungeheuer von Reptil. Und das ist nun gerade der Geist des Antichristen, der auf seinem Kopf Namen der Gotteslästerung trägt. Und welche sind die Namen der Gotteslästerung ? Das sind keine Verfluchungen sondern Bezeichnungen von Gott und Jesus, göttliche Merkmale wie Güte, Herrlichkeit, Liebe, Majestät, Heil, Sohnschaft usw.  Damit schmückt er sich, um die Menschen in die Irre zu führen und nennt sich selbst natürlich „heiliger Geist“.
So ist es! Er gebraucht dieselben Wörter wie wir. Was wir heute vor allem brauchen, ist die Gabe der Unterscheidung von Geistern. Und schau jetzt nach Vers 11: Ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und es redete wie ein Drache. Das nun ist eben der Mensch, der sich durch jenen Geist inspirieren läßt. Wenn diese zwei zusammenarbeiten, dann entsteht also der Antichrist, der Gegengesalbte, der Gegenkandidat, der größte Trumpf des Satans. In Vers 11 steht, daß er spricht wie der Drache und dem Lamm Gottes, unserem Herrn Jesus, ähnelt.  So ein Betrüger!  Er sagt, daß er der wieder-gekommene Christus ist, der Mensch, der behauptet, daß er göttlichen Ursprungs ist. Laßt uns beten, daß wir nicht versucht werden, das zu glauben, oder was noch schlimmer ist, das zu tun. Das ist der Greuel, der das Innere des Menschen verheert.
 
Schauen wir mal nach Vers 4, wie dieses Tier angebetet wird. Die ganze Welt, und das sind sehr viele Menschen, alle Menschen folgen ihm, auch durch die modernen Kommunikationsmittel, und sie staunen ! Und was tun sie? Sie beten an. Stell dir mal diese Massen vor, die anbeten, loben und preisen, eine weltweite, unabsehbare Menschenmasse, die sich diesem Geist ausliefert. Es ist unvorstellbar, aber jederman wird mitgerissen. Hier steht dann auch: Wer ist dir gleich? Das wird von Gott im A.T. gesagt, z.B. in Psalm 71,19, aber hier hat dieser Geist sich das an-geeignet.  Das ist Gotteslästerung. Also ist der Antichrist die Verkörperung vom Geist des Antichristen, der dieselben Worte wie Jesus gebraucht. Er hat alle Gewalt vom Teufel bekommen und dieser ist Oberst dieser Welt. Der Antichrist bekommt alle Gewalt der Welt. Johannes schreibt nicht umsonst: Prüft die Geister, ob sie aus Gott sind.  Hier ist kein Engel oder Dämon gemeint, es geht hier um Menschen.  Prüft, ob ein Mensch aus Gott geboren ist oder nicht.  Dieser Geist wird wahrscheinlich auch wohl sagen: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben“  oder „dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf Erden“. Er gebraucht genau dieselben Worte und darum ist es so schwierig, ihn zu erkennen.
 
Diese angeblichen Söhne Gottes sind durch den Vater der Lüge gezeugt worden. Sie sind keine bescheidenen, liebevollen Gotteskinder sondern Leute, die über die Menschheit herrschen wollen. Denke mal an den Begriff Vater , Geist und Sohn. Das ist hier auch zutreffend: Der Vater der Lüge, der Gegengeist oder Antigeist, zeugt auch Söhne. Wie heißt Jesus solche Christen ? Falsche, nicht ? Aber was ist das griechische Wort, das hier gebraucht wird ? Pseudo, das bedeutet: es hat den Schein von Echtheit.  Es scheint alles so schön, aber dieser Schein täuscht.
Offb.13,16: Alle bekommen ein Merkmal an Kopf und Hand, das heißt ; es betrifft
hier die Welt des Denkens und die Handlungen, die daraus hervorgehen, die Werke. Das Merkmal ist ein Zeichen im Geist des Menschen, in seinem Innern, es betrifft hier die Taufe mit einem falschen Geist.
 
Betrachten wir jetzt mal Daniel 2. Diese bekannte Geschichte über die riesige goldene Statue von 39 m hoch werde ich nicht von neuem erzählen, ich möchte nur auf den unteren Teil hinweisen, die Basis dieser Statue im Traum Nebukadnessars, der von Daniel gedeutet wird. Die Basis dieser Statue ist eine Mischung aus Ton und Eisen. Ton ist Bild des irdischen Menschen und Eisen war damals das einzige Material, das als unrein betrachtet wurde, weil daraus hauptsächlich Waffen gemacht wurden. In Vers 43 steht, daß sie sich durch Eheschließungen vermischten. Ton und Eisen vertragen sich nicht. Eisen ist das Metall des Antichristen, aber der mensch-liche Geist und der Geist des Antichristen gehören nun einmal nicht zusammen. Sie sind einander wesensfremd. Der Geist Gottes sollte im Menschen wohnen und nicht dieser gräßliche Geist. So hat Gott es sich gedacht. Infolge dieses Traumes richtet der König von Babel, vom antichristlichen Reich, diese goldene Statue auf, die völlig aus Gold gemacht ist. Wer soll sich davor verbeugen? Die ganze bewohnte Welt. Sehr viel Musik gehört auch dazu, denn die Musik reißt jeder mit und jederman soll anbeten. Es geht mir jetzt um die Dimensionen dieser Statue, die 60 X 6 sind. Wenn wir eine Dimension hinzufügen, 600, dann bekommen wir die Zahl 666, die Zahl des Tieres, wovon in Offb.13,18 die Rede ist. Es ist die Zahl eines Menschen. Die Zahl 600 deutet auf die Tiefe der Gedankenwelt dieses Geistes, eine Dimension von tiefer Finsternis.  Die Gemeinde in Tyatira – Offb. 2,24 – hat „die Tiefe des Satans“ kennen gelernt. Das ist die gefährlichste Welt, die es gibt. Wir lernen die Tiefe Gottes durch den hl.Geist kennen, aber durch diesen Anti-Geist lernt man die Tiefe des Satans kennen, seine Gedankenwelt. Und darauf möchte man doch lieber verzichten?  Die passt nicht zum Menschen, damit will man keine Gemeinschaft. Aber die Leute, die das wollen, sind diejenige, die die Gewalt über die Erde haben wollen, und die auch die politisch-religiöse Gewalt bekommen werden. Wir wollen uns and die Worte des Satans erinnern, womit er Jesus verführen wollte: Wenn du mich anbetest, gebe ich dir alle Macht auf der Erde.  Jesus konnte dieser Versuchung widerstehen aber du, hättest du dieser Versuchung auch widerstehen können ? 
 
Stell dir mal vor, daß du in der Welt das Sagen hättest, sowohl geistlich wie auch politisch. Würdest du dich dafür entscheiden ? Die ganze Erde liegt an deinen Füssen und jeder betet das Bild an, wie in Offb.13,15. Und genau wie im alten Babel ist auch sehr viel Musik dabei. Ich war mal in einer Gemeinde, wo die Musik so laut war, daß ich nicht mehr denken konnte. Das war auch die Absicht, denke ich. Und deswegen habe ich mich dann von diesem Lärm abgeschlossen, ganz einfach, das ist möglich. Und dann merkt man, wie herrlich still es in seinem Innern sein kann. Das ist möglich, denn Gott ruht in dir, Er ist ein Gott der Stille, der Liebe und der Einfachheit.  Sein Geist ist auch ein Geist der Einfachheit.
 
Jetzt zurück zur Geschichte. Weißt du, was Nebukadnessar bedeutet ? Es bedeutet soviel wie “Gott der Weisheit, geschützter Erbe“ .  Eigentlich ist das ein wunder-schöner Titel, der auf Jesus bezogen sein könnte, sei es, daß dieser Titel heid-nischen Ursprungs ist. Ich meine damit, daß die Söhne dieses Gottes, die Söhne des
Verderbens, eigentlich dasselbe sagen wie wir, aber es ist ein anderer Vater, und ein anderer Geist und ein anderer Erbe und dadurch Gegenbild von Jesus, der alles von seinem Vater geerbt hat. Die falschen Christusse, die Lügenpropheten sind gnaden-los wie es in Daniel 8,23 beschrieben wird: mit hartem Gesicht und erfahren in Ränken.Und Listigkeit ist slechthin die Eigenschaft der Schlange. 
 
Dann bin ich mir bewußt, welchen Psalm er singen wird. Ich denke Psalm 1,3. Er ist so hinterlistig, so heuchlerisch.  Er ist das höchste Gegenbild unseres Herrn Jesus, der so sanftmütig und bescheiden ist. So ein Kontrast !
 
Das geistliche Merkmal dieses antichristlichen Menschen ist also die Zahl, aber außerdem gibt es noch ein paar Namen von Ihm in der Bibel. Jesaja nennt einige davon in Kap.14 wo der König von Babel als „Morgenstern“ und „Sohn der Morgen-dämmerung“  beschrieben wird. Das sind Namen, die nur Gott  und sein Sohn Jesus tragen dürfen.
Im A.T. wird Gott in Psalm 110,3 mit der Morgenröte verglichen, denn wir sind aus Gott geboren, in Liebe gezeugt. Petrus sagt in seinem 2.Brief, Kap.1,19 daß der Morgenstern in unseren Herzen aufgeht. Das ist das Wort Gottes, der lebendige Herr.
Wenn dieser Gegenkönig der falschen Kirche sich diese Namen angeeignet hat, ist das also eine Gotteslästerung. Weiterhin wird er in Jesaja auch Eroberer der Völker genannt. Eben das ist die Wesensart dieses falschen Christus, denn Gott wirkt niemals durch Gewalt. Das hat sein erstgeborener Sohn uns wohl gezeigt.
 
Gegenüber der geistlichen Gewalt des Tieres, das mit der menschlichen Zahl 666 angedeutet wird, steht eine kleine Herde von Schafen Gottes. Wieviele werden es sein? Wieviele werden es in jenen Tagen sein ? Ich nenne sie „die Sieben“ . Drei X 6 gegenüber stelle ich die sieben vom Leuchter Gottes und dieser Leuchter ist ein Bild des hl.Geistes, der sich in sieben Geister teilt, die sieben Geister vor dem Thron Gottes.  Der hl.Geist ist ein Geist, aber hat sich über die 7 Gemeinden verteilt. Alle Gemeinden also, in denen der Geist Gottes anwesend ist, könnte man die sieben Gemeinden heißen. Es ist ein Sammelbegriff. Sieben ist auch die Zahl der Fülle. Es sind alles Symbole und dieser Leuchter mit diesen sieben stillen Flammen ist doch ganz was anderes als das verzehrende Feuer der Drache.
Darum beginnt Jesus seine Ansprache in Matth.24 mit den Worten: Seht zu und weiter: „erschreckt nicht, lasst euch nicht einschüchtern. Mit diesen Worten fängt Jesus an, denn er versteht sehr gut, daß man durch all diese Dinge sehr beunruhigt wird. Erschreckt nicht. Ein sehr starker Ausspruch. „Lasst euch auch nicht  ver-führen“, sagt er sofort danach, „diese Dinge müssen geschehen“ und nicht, weil er das will sondern weil der Satan das will. Erschreckt nicht. Wenn du also betest, dann bete, daß du nicht in Versuchung gerätst und das du vom Bösen erlöst wirst“.  Es geht darum, daß wir mit den Angelegenheiten des Königreichs der Himmel beschäftigt sind, mit dem Königreich Gottes, denn diese Gedankenwelt ist so reich, davon kann man so erfüllt sein. Und wenn wir eines Tages sterben werden, dann nehmen wir diese Gedankenwelt mit, diese Entwicklung geht einfach weiter.
Der Anfang vom 1.Mose wird ganz klar; Der Samen der Frau und der Samen der Schlange gelangen beide zur Reife. Der eine nennt sich Söhne Gottes und der andere sind die Söhne Gottes. Ich will damit sagen, daß je klarer und heller das Bild Gottes wird – Er ist nur Liebe – desto  klarer und heller du selbst wirst, denn wir wollen seinem Bild ähneln. Wir werden voller Erbarmung sein. Das größte Bedürfnis der Welt ist ihr Bedürfnis nach Gottes Erbarmen – und das rührt mich. Die Leute sehnen sich nach Mitleid, nach jemand, der sie umarmt. Dann denke ich: Ja, das ist das Geheimnis von Gott, daß er ein Gott des Erbarmens ist. Denn wer sich bewußt ist, daß er vom Vater geliebt wird, liebt auch andere mit der Liebe, mit der er geliebt wird. Wir wollen uns vertiefen in diese zarte Liebe, welche die Tiefe Gottes ist (1.Kor.2).
 
Amen.
 
 
Wir wollen beten:
 
Vater,  wir beten, daß wir nicht in Versuchung geraten sondern daß du uns vom Bösen erlösen wirst, damit schließlich auch über uns gesagt werden kann, daß wir barmherzig sind. Wir beten deshalb auch für jene Gläubigen, die diese Botschaft hören, daß sie sich bewußt werden, wie sehr du sie liebst, genauso wie sie sind. Daß es nicht darum geht, daß sie sich für dich anstrengen, sondern daß wir den Mut haben, uns deinen zarten Händen anzuvertrauen und uns dort der Gewalt des Satans gegenüber geborgen wissen. Vater, du bist nur Liebe.
 
Amen.